Neue NORMA Zentrale

Für die neue NORMA Zentrale lieferten wir die gesamten Betonfertigteile.

1/1

Der Discounter NORMA hat im Juli seine neue Unternehmenszentrale im mittelfränkischen Fürth in Betrieb genommen. Mit dem hochmodernen Verwaltungskomplex, der exakt im Zeitplan fertiggestellt wurde, will das traditionsreiche Handelsunternehmen ein Zeichen für die Zukunft setzen.

Die Daten zur nuen NORMA-Unternehmenszentrale in der Fürther Manfred-Roth-Straße zeigen die Zukunftsfähigkeit des mit über 1450 Filialen in den vier Ländern Deutschland, Frankreich, Tschechien und Österreich vertretenen Discounters: Auf dem rund 22000 Quadradmeter großen Grundstück im Gewerbegebiet Hardhöhe West ist ein Büro- und Verwaltungskomplex mit vier Etagen und über 9000 Quadratmetern Nutzfläche (sowie weiteren 1800 Quadratmetern im Basement) entstanden.

Dort ist nun untergebracht, was zuvor in der Fürther Hansa- und Würzburger Straße etabliert war: Die Stabsabteilungen wie Vorstand, Geschäftsleitung, Eikauf, Verwaltung, Controlling und Werbung - sie sind nun unter einem Dach zusammengeführt.

Im neuen Verwaltungsgebäude des Discounters NORMA in Fürth steckt viel Beton: Die MEIER Betonwerke GmbH hat für dieses Projekt 2200 Quadratmeter Elementdecken, über 5000 Quadratmeter Doppelwände und etwa 8000 Quadratmeter Massivwände und Lochfasenplatten, neben 80 Bindern und Unterzügen 100 Stützen mit einer Höhe von bis zu neun Metern und 36 Fertigteiltreppen geliefert.

Quelle: BSZ

 

Stand: 11 / 2016